Tagespflege – Was ist das?
Selbstbestimmtes und sicheres Wohnen im gewohnten Umfeld

Die Tagespflege ist eine teilstationäre Einrichtung der Seniorenhilfe. Ziel der Tagespflege ist es, hilfebedürftigen Senioren tagsüber ein zweites Zuhause zu bieten und so ein längeres Verbleiben in ihrer vertrauten häuslichen Umgebung zu ermöglichen. Ihre Selbstständigkeit soll durch betreuende und pflegerische Maßnahmen gefördert und erhalten werden.

Mit kurzweiligen Aktivitäten unter fachlicher Betreuung können die Gäste von Montag bis Freitag angenehme Stunden in der Gemeinschaft verbringen. Wichtige Bestandteile sind dabei ein wiederkehrender Tagesrhythmus und abwechslungsreiche, bedürfnisorientierte Beschäftigungsangebote. Mit der Tagespflege erfahren die pflegenden Angehörigen eine sinnvolle Ergänzung und Entlastung.

Angebote und Leistungen der Tagespflege sind:

  • Unterstützung bei der Körperpflege
  • Behandlungspflege nach ärztlicher Verordnung
  • Koordinierung und Vermittlung von Fußpflege, Physiotherapie, Logopädie etc.
  • Versorgung mit ausgewogenen Mahlzeiten und Getränken
  • Vielseitige Freizeitgestaltung wie Kraft- und Balance-Training, Spielen, Musik, Ausflügen und Unternehmungen in der Natur
  • Beratung zu allen Themen rund um Pflege, die Aufnahme in die Tagespflege und zu finanziellen Fragen
  • Bei Bedarf Organisation eines Fahrdienstes

Tagespflege ist das Richtige für Sie, wenn

  • Sie gern in Gesellschaft sind
  • Sie sich verschiedene Aktivitäten und Bewegung in Ihrem Alltag wünschen
  • Sie bereits in einen Pflegegrad (mindestens Pflegegrad 2) eingestuft sind

Welche Kosten übernimmt die Pflegekasse?

Die Leistungen der Pflegekassen sind abhängig von dem vorliegenden Pflegegrad. Es gibt fünf Pflegegrade. Je höher der Pflegegrad desto höher ist auch die monatliche Leistung für den pflegebedingten Aufwand durch die Pflegekasse.

Die Kosten für gesondert berechenbare Investitionen, Unterkunft und Verpflegung in der Tagespflege sind von den Gästen selbst zu tragen, können aber mit dem Entlastungsbetrag von 125 Euro monatlich verrechnet werden. Gegebenenfalls übernimmt auch das Sozialamt die Kosten.

Sie sind interessiert und haben Fragen? Dann wenden Sie sich gerne an das AWO-Team vor Ort.